Wann ist Psychotherapie sinnvoll?

Kinder und Jugendliche leiden meist anders als Erwachsene und drücken ihr seelisches Leiden auf individuelle Art und Weise aus. Manche Kinder und Jugendliche reagieren stark auf Belastungen wie sie manchmal am Beginn von neuen Entwicklungsphasen auftauchen. Dies kann der Eintritt in Kindergarten und Schule sein, die Pubertät oder eine anstehende Ausbildung oder Studium. Ebenso können Veränderungen in der Familie wie eine Trennung der Eltern, die Geburt eines Geschwisters, Krankheit oder Todesfälle Kinder und Jugendliche extrem verunsichern und in Krisen stürzen.

Symptome können sich entwickeln, wie z.B.  

  • Depressionen und Selbstmordgedanken
  • Ängste und Phobien
  • Schlafstörungen  und Albträume
  • Einnässen und Einkoten
  • Beziehungsstörungen im Kontakt zu anderen, soziale Schwierigkeiten
  • Zwänge
  • Konzentrationsschwierigkeiten, Unruhe, Impulsivität
  • Aggressive Verhaltensauffälligkeiten 
  • Essstörungen 
  • Körperliche Beschwerden wie Bauch-, Kopfschmerzen und Schwindel ohne organischen Befund oder psychosomatische Erkrankungen (z.B. Asthma)
  • Traumatisierungen durch Misshandlung, Vernachlässigung, Missbrauch 
  • Dissoziales Verhalten wie Weglaufen, Schulvermeidung, Stehlen und Lügen 



Eine frühzeitig eingeleitete Psychotherapie bietet die Möglichkeit, die Schwierigkeiten näher zu beleuchten und neue Wege des Ausdrucks und des Erlebens zu finden.